Mariella Leydolt - Mein Slogan

„Bodenständig, zäh, neugierig.“

 

Ich bin …

… gelernte und leidenschaftliche Buchhändlerin, Mutter, Verfechterin des Müßiggangs. Vor vielen Jahren führten mich gleichzeitige familiäre und berufliche Umwälzungen und damit verbundene „Zersplitterungsgefühle“ zur Meditation. Ruhe und Fokus in den Alltag zu integrieren war eine so einfache und nahliegende Lösung! Ich war derart begeistert, dass ich die Ausbildung zur diplomierten Meditations- und Achtsamkeitslehrerin absolvierte. Et voilà: hier bin ich. Nach wie vor begeistert!

Meditation und Achtsamkeit ist in meinem Empfinden …

… ein Lesen zwischen den Zeilen, die Rückkehr zum Ich, eine Form von Anarchie, die Verbindung mit ALLEM, der Tanz hinter den Kulissen… Meditation ist das Sehen-, Hören- und Fühlenlernen dessen, was hinter dem Vordergründigen liegt. Meditation macht feinfühlig für das Leise, Schöne, Sachte, Zärtliche, für das, was nicht sichtbar ist  – und doch sehr real. Für das, was nicht dingfest zu machen ist, und deshalb nicht mess- und bewertbar ist, nicht produzier- und vermarktbar. Etwas, das in uns Resonanz auslöst, ohne dass wir wissen warum. Ein Zugang zur Schönheit um der Schönheit willen.

Ich meditiere, weil …

… ich die Stille liebe, das Zurückgeworfen sein auf sich, den Urgrund, die göttliche Natur, das Vertrauen und die Hingabe. Weil sich die Angst auflöst und einen die Gewissheit erfüllt, dass einem nichts passieren kann. Weil das Geborgenheitsgefühl in der Meditation unglaublich beruhigend und nachhaltig wärmend ist.

Das biete ich dir …

… Raum, Zeit, Erfahrung und viele Techniken und Werkzeuge für Entspannung, Konzentration, Fokussierung und Annäherung an die Stille und bewusstes, vertrauensvolles Leben. Schräges, Ungewohntes, Lebhaftes, Ruhiges, Lustiges – die Möglichkeiten der Meditation sind zahllos, die Grenzen dürfen erweitert werden.

Ein Tipp für den Alltag …

Mini-Meditation für den (Büro-)Alltag: „Der Achtsamkeitswecker“.

Um dich während eines hektischen Tages immer mal wieder kurz zu entspannen, führe folgendes wirksames Ritual durch: Jedes Mal, wenn das Telefon klingelt und Du aus Deiner Tätigkeit gerissen wirst, halte kurz inne, nimm zwei, drei tiefe Atemzüge, komm dadurch zur Ruhe und krieg den Kopf frei – bevor Du bewusst das Gespräch annimmst. Ein kleines Post-it am Telefon erinnert Dich dran.

DAS möchte ich dir noch mitgeben …

Je öfter Du bewusst bist und handelst, umso mehr geht der meditative Zustand in Fleisch und Blut über. „Meditation“ so wie wir sie hier (als Lehrer) verstehen, sind Übungseinheiten auf dem Weg zu Vertrauen und Gelassenheit. Ebenso wie beim Vokabellernen oder beim Training im Fitnesscenter, sind kleinere regelmäßige Einheiten sinnvoll. Auch um sich zu motivieren und dran zu bleiben lieber klein beginnen! 10 Minuten jeden Tag lassen sich leichter bewältigen als 60. Die Dosis kann gesteigert werden, sollte aber auch realistisch sein und in den Alltag passen. Wöchentliche Kurse mit Lehrer und Gleichgesinnten eigenen sich zur Vertiefung, für den Austausch und wenn Fragen oder Schwierigkeiten auftauchen. Und hie und da darf auch ein Marathon gelaufen werden: Dafür eigenen sich dann hervorragend unsere Retreats.

Das Meditationsnetzwerk Österreich ist für mich …

…eine wunderbare Möglichkeit sich auszutauschen, auf aktuellem Stand zu bleiben, Feedback einzuholen und gemeinsam an einer wichtigen und schönen Sache zu arbeiten: Meditation und ihre Früchte in die Welt hinauszutragen, an Frieden, Nachhaltigkeit, Toleranz und Vielfalt mitzuwirken. Gemeinsam.

So kannst du mich kontaktieren:

E-Mail: mariella@meditationsnetzkwerk.at

Telefon: 06991/924 26 26

Facebook: mariella.leydolt

 

Mariella Leydolt, A-1130 WIEN